Tool-Vorstellung: Mentimeter

Der klassische Frontalunterricht mit Tafelbild oder etwas moderner mit PowerPoint Präsentation kann auf Schülerinnen und Schüler manchmal einschläfernd, nahezu lähmend wirken. Aber mal ganz ehrlich, uns Studierenden geht es doch auch nicht anders. Wer schweift denn nicht ab, wenn der Prof seine drölfzigste Folie präsentiert und in der immer gleichen, monotonen Stimme den darauf befindlichen Text abliest?
Von daher können wir das den Lernenden nicht übelnehmen. Aber als zukünftige Lehrkräfte haben wir die Möglichkeit, eine solch passive Präsentationsform in eine aktive umzugestalten und das nicht zuletzt mithilfe digitaler Unterstützung.
Eine Möglichkeit, die Lernenden aktiv in den Unterricht miteinzubeziehen, besteht in der Anwendung von Mentimeter.

Mentimeter – Was ist das?

Mentimeter ist ein kostenfreies Abstimmungs- sowie Brainstorming-Tool, welches eine Vielzahl an interaktiven Möglichkeiten bietet.

Wie funktioniert es?

Um dieses Tool verwenden zu können, muss man sich zunächst auf der Website anmelden. In der kostenfreien Basisvariante können dann unbegrenzt viele Präsentationen angelegt werden. Jeweils zwei Fragen und fünf Quizze können in eine Präsentation eingebunden werden.
Im Unterricht erhalten die Schülerinnen und Schüler dann einen Zugangscode, der stets auf den Mentimeter-Folien präsent ist. So können sie die im Vorfeld erstellten Fragen beantworten. Alle Änderungen sind dabei live nachzuverfolgen.

Die Nutzung dieser Plattform hat den großen Vorteil, dass die Lernenden sich nicht registrieren müssen, um Mentimeter nutzen zu können. Um sich an den Fragen und Abstimmungen beteiligen zu können, werden lediglich Smartphones, Tablets oder Laptops benötigt. Außerdem lassen sich die Ergebnisse der Befragungen exportieren und stehen somit für weitere Unterrichtszwecke zur Verfügung.

Einsatzmöglichkeiten

Grundsätzlich hängt die Einbindung solch digitaler Tools wie Mentimeter in den Unterricht davon ab, welche Ziele damit erreicht werden sollen: Möchte ich mit den Lernenden in eine Diskussion treten? Oder möchte ich Feedback zu einem Referat einholen?
Da Mentimeter so unglaublich viele Nutzungsmöglichkeiten bereithält, erfolgt an dieser Stelle nur eine beispielhafte Vorstellung, wie die Plattform zu Unterrichtszwecken eingesetzt werden kann.

Dieser Fragetyp kann bei Mentimeter verwendet werden, um eine Live-Voiting durchzuführen. Ein solchen Voiting kann beispielsweise dazu dienen, den individuellen Lern- oder Erfahrungsstand der Schülerinnen und Schüler zu ermitteln. Darüber hinaus lässt sich aber auch das Vorwissen der Lernenden zu speziellen Themenschwerpunkten über eine solche Befragung feststellen.

Gesprächsbeiträge oder aber auch Fragen lassen sich über diesen Fragetyp besonders gut darstellen. Dabei wird im Vorfeld festgelegt, ob die Teilnehmenden nur einen oder gleich mehrere Beiträge versenden können. Denkbar wäre es, auf diese Weise Fragen zu einem Referat zu sammeln oder ein kurzes Feedback zu einer Präsentation zu geben. Dieses Feedback kann anschließend im Plenum noch einmal detailliert besprochen werden. Zudem wird den Vortragenden die Möglichkeit eingeräumt, spontan auf Fragen zu reagieren bzw. diese an passender Stelle während des Vortrages aufzugreifen.

Diese Anwendung bietet als Fragetyp den Lernenden die Möglichkeit, ihre Antworten zu sammeln sowie zu visualisieren. Dabei werden besonders häufig vorkommende Antworten größer dargestellt. Dadurch können Schwerpunkte für einen Gesprächseinstieg schnell ausfindig gemacht werden. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Häufigkeit von Antworten generell zu diskutieren. Hinzukommt, dass die Art des Impulses frei gestaltet werden kann. Das bedeutet, dass die Frage entweder auf ein bestimmtes Themengebiet eingegrenzt werden kann oder, man verwendet den Impuls, um Assoziationen zu einem Thema zu sammeln. Dieser Fragetyp bietet unzählige Möglichkeiten, die völlig frei verwendet werden können.

Fazit

Die Plattform Mentimeter ist in einer Vielzahl von denkbaren Lehr- und Lernszenarien einsetzbar und kann für vielfältige Ziele des Unterrichts verwendet werden. Vor allem die unkomplizierte Benutzung, ohne zeitintensive Einarbeitung, stellt einen großen Vorteil dar. Darüber hinaus ist die Darstellung der verschiedenen Fragetypen ansprechend und kann bei Bedarf personalisiert werden. Obwohl die Anfertigung einer Präsentation bisher nur auf Englisch möglich ist, überzeugt Mentimeter durch eine intuitive Benutzeroberfläche, sodass man auch mit grundlegenden Englischkenntnissen und ohne weitere Probleme damit arbeiten kann. Da die Einschränkungen der kostenlosen Basisvariante nicht gravierend sind, muss man sich nicht unbedingt die kostenpflichtige Pro-Version holen.
Alles in allem bietet Mentimeter für den Einsatz in der Schule unzählige Benutzungsmöglichkeiten und ist zudem kinderleicht anzuwenden.
Probiert es doch einfach mal selbst aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.